Freitag, 9. März 2018

Eine bessere Welt?

...Wie würde die aussehen, die BESSERE Welt?
Etwa wie so eine Art Schlaraffenland, wo einem die gebratenen Tauben in den Mund fliegen?
Siehst du, und schon hätten wir die Vegetarier gegen uns. Die Veganer sowieso. 

Wir haben ein Konzept, wie es sein müsste, damit die Welt ein besserer Ort wäre. 
Und dieses Konzept von einer besseren Welt, mag für eine große Anzahl von Menschen sehr ähnlich aussehen. Wir stellen uns dann gewöhnlich die Welt als einen schönen, harmonischen Ort vor, an dem es keinen Streit und schon gar keine Kriege gibt... ein paradiesischer Ort, wo es genug von allem für alle gibt, Menschen und Tiere leben in friedlicher Koexistenz und respektieren sich gegenseitig... usw... usf...
Das wäre die Idee.
Aber wenn wir genauer hinschauen, stellen wir fest, dass  jeder eine andere Idee davon hat, wie die Welt aussehen müsste, um "perfekt" zu sein. 

Wo der eine Blumen und Bäume möchte, will der andere eine asphaltierte Straße. Und jeder ist überzeugt von seiner Idee. 

Das SEIN macht keine Fehler, auch wenn es für unseren Verstand so aussehen mag.

Unsere Konditionierung füttert den Glauben an Getrenntheit. Den Glauben an ein ICH, welches getrennt ist vom Rest der Welt und welches eine Meinung haben muss, an der es vehement fest hält, um sich selbst und anderen zu beweisen, dass es existiert. Ein ICH, das alles besser weiß.

Aber könntest du auch nur einen Gedanken denken, wenn das SEIN es nicht wollte?
Wer entscheidet, was richtig oder falsch ist? 

Schon Shakespeare wusste, dass an sich nichts weder gut noch böse ist. Das Denken macht es erst dazu.
Woher kommen aber nun die Gedanken? Und wer oder was denkt den Denker? 


Unser Gedankengut ist bis zum bersten angefüllt mit Konditionierungen und Glaubenssätzen und diese sind so raffiniert und tarnen sich so gut, dass wir sie die meiste Zeit über gar nicht als solche wahrnehmen.
Wenn ein Konzept nur oft genug wiederholt wird, bildet sich eine Meinung. Wenn eine Meinung oft genug wiederholt wird, wird sie zur Überzeugung. Und Überzeugungen hält man oft für die absolute Wahrheit. Manch einer würde töten dafür.

Jeder DENKT, er hat recht.
Dabei ist es meist nichts weiter als ein Konzept, an dem er hängt und das er aus irgendwelchen Gründen nicht aufgeben möchte oder kann.

Aber Meinungen sind nur Meinungen und keine Tatsachen. 



© Text und Bild: Petra Illenseer

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar! :-)