Dienstag, 18. Februar 2020

Untröstlich und ratlos

Letzte Nacht lag ich wiedermal von ca. 3 bis 6 Uhr wach... 
Untröstlich und ratlos, wie man von 800,- € und ein paar Zerquetschten im Monat leben soll. Miete, Stadtwerke, Handy, Internet, Medikamente, Kleidung, Essen, Putz- und Hygieneartikel... Wie soll das gehen? Ich bin ja nicht mit Absicht arbeitslos und chronisch krank und ich bin auch keine 20 mehr. Ich bin fast 57 und frage mich ernsthaft, warum ich als chronisch schmerzkranke Person auch noch "bestraft" werde, indem ich nur noch ganz wenig Geld bekomme. Und ich muss mich trotz der Erkrankung um alles selbst kümmern. Haushalt, Bürokratie etc...
Ich lebe sowieso schon recht bescheiden, kein Auto mehr, keine Urlaube, kein Kino, keine Konzerte, kein "wie-auch-immer-Luxus"...
Zum Leben zu wenig, zum Streben zu viel. 


© Text: Petra Illenseer

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar! :-)