Sonntag, 3. Mai 2015

Alles unter Kontrolle oder was?

Kennst du das? - Du nimmst dir irgendwas ganz fest vor und dann kommt alles ganz anders? 
Du nimmst dir z.B. vor, mit dem Rauchen aufzuhören, endlich mal Spanisch zu lernen, keinen oder weniger Alkohol zu trinken, täglich zu joggen und deinen Körper nicht mehr mit Junk-Food vollzustopfen. Oder such dir was einfach irgendwas anderes aus der endlosen Gute-Vorsätze-Liste aus! Aber siehe da, du findest dich auf einmal bei McDoof wieder, wie du dir genüsslich einen Hamburger hinter die Kauleiste schiebst. Danach peinigt dich das schlechte Gewissen und die Eingeweide ächzen. 

Versager!
Du hast es vermasselt!
Du hast dich nicht unter Kontrolle! 

Aber stimmt das denn?

Nehmen wir mal an, du kriegst es tatsächlich hin, einen deiner guten Vorsätze in die Tat umzusetzen. Sicher erinnerst du dich an eine Situation, in der du das geschafft hast, oder? Du fühltest dich großartig, nicht wahr? Du hast eine Entscheidung getroffen, etwas Gutes für dich zu tun und hast es gemacht! 

Jetzt dachtest du vermutlich, du hättest die Dinge unter Kontrolle. 
Es fühlte sich so an, oder?

Wie ist das also? 

Wenn´s gut läuft, hast du alles unter Kontrolle und wenn du´s vermasselst nicht?

Nun, die meisten Menschen auf diesem Planeten, würden wohl zustimmen, dass wir einige Dinge unter Kontrolle haben, andere hingegen nicht.

Aber ist das so? 

"Es unter Kontrolle zu haben" verschafft dir ein angenehmes Gefühl. 
Unglücklicherweise ist dies jedoch sehr flüchtig und vor allem trügerisch. 

Wie ist es z.B. mit den Gedanken? Weißt du welcher Gedanke als nächstes bei dir auftaucht? 

Nun, ich würde einfach mal behaupten, du weißt es nicht, bis er von dir bemerkt wird und dann denkst du, DU hättest ihn "gemacht" oder eben gedacht. 
DENKST du. 
Und dass du das denkst, ist dann einfach wiederum ein weiterer Gedanke in der schier endlosen Gedankenkarawane. 

Gerade heute Morgen wachte ich auf und bemerkte, wie sich folgender Gedanke bildete:

"ALARM FÜR COBRA 11"

Ich mein, HALLO?! 

Was soll das???

Ich kenne die Serie kaum, sie interessiert mich auch nicht und ich hab in meinem Leben glaub ich keine einzige Folge davon wirklich bewusst gesehen. 

Das amüsierte mich. 

"Alarm für Cobra 11"

Wer oder was auch immer diesen Gedanken heut Morgen in mein Bewusstsein schickte, scheint auf jeden Fall ein Spaßvogel zu sein! :D 

Ich hab mich inzwischen gut damit arrangiert, nicht der Autor meiner Gedanken zu sein. 

Amüsiert betrachte ich, wie sich die Worte bilden und herausschreiben. Einfach so. 

Könntest du dich mit dem Gedanken anfreunden, nichts, aber auch gar nichts unter Kontrolle zu haben? 

Könntest du dich damit anfreunden, dass alles was du machst, denkst, magst, nicht magst, isst, trinkst, atmest, wahrnimmst... ein Ausdruck dieser einen universellen Kraft ist? Nenn es Gott, nenn es wie auch immer du möchtest.

<3 


(Kapuzinerkresse ist auch völlig außer Kontrolle!) 

© Text und Bild von Petra Illenseer

Kommentare:

  1. ...es kann eine lange Zeit dauern bis diese eine Kraft uns an den Punkt der Auflösung der Machtphantasien führt...

    Gratuliere - ab dann ist wieder mehr Raum für Dankbarkeit & Wundern :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja kann dauern! - Manch einer denkt bis zum bitteren Ende, er habe die Kontrolle. Der Tod ist wohl dann der ultimative Kontrollverlust.
    Schön, wenn man zu Lebzeiten das Staunen und Wundern wieder für sich entdecken kann. So staunte ich heute über den "Alarm für Cobra 11"-Gedanken. Und nicht nur darüber. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. PS: Und in letzter Konsequenz kommen die Machtfantasien aus der selben Quelle, wie alles andere auch. :-)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! :-)